Nordic Walking

Jeder hat sie wohl schon gesehen, die laut schnatternden Gruppen, die mit bunten Stöcken bewaffnet durch die Gegend "hadschen". Nein, das ist nicht "Nordic Walking"! Das ist eine wunderbare Art und Weise für sonst vielleicht auf dem Sofa sitzende Menschen in Bewegung zu kommen und frische Luft zu tanken. Ich freue mich immer, wenn ich solche Gruppen treffe, ehrlich! Denn hier wirkt das Medikament "Sport" zwar nicht so sehr auf das Herz-Kreislauf-System, aber doch ganz gewaltig auf die Psyche, wirkt nebenwirkungsfrei als Antidepressivum. Das ist super! Doch hat es mit "Nordic Walking" so viel zu tun wie Ping Pong mit Tischtennis oder Federball mit Badminton.
Beim Nordic Walking sollen die Arm-Muskeln genauso arbeiten wie die Beinmuskulatur. Der Kreislauf soll auf Werte hochgetrieben werden, ähnlich wie beim Joggen. Die Belastungshöhe sollte sich auf Grundlagenausdauerniveau befinden. Eine Unterhaltung wird zwar noch möglich sein, allerdings eher mit kurzen Sätzen. Durch ein solches Training verbrennen Sie Fett-Kalorien, stärken Ihre Abwehrkräfte, verbessern Ihre Blutwerte, optimieren die energetische Versorgung aller Systeme, eben auch der Gelenkknorpel und Bandscheiben.
Damit das funktioniert brauchen Sie die richtige Körperhaltung, den richtigen Stockeinsatz, die richtige Schrittlänge. Dies kann man schnell lernen. Besser aber man lernt es, als dass man es sich irgendwo falsch abschaut.